Irgendwie eine ganz schön romantische Vorstellung: Während draußen die weißen Flocken tanzen und es kalt und dunkel ist, sitzt man mit dem Liebsten in einer Holzhütte, trinkt ein Glas Wein und grillt Stockbrot. Illusorisch? Nicht, seitdem auch hierzulande der Trend von Grillkotas angekommen ist. Ursprünglich stammen Grillkotas aus Finnland – und seit einiger Zeit kann man sie aber auch bei uns erstehen. Da werden Grillparties bei nahezu tropischen Temperaturen auch im Winter möglich. Und wetten, dass die Freunde in Zukunft sehr regelmäßig mit Bier und Würstchen vor der Tür stehen werden, wenn sie bemerken, dass eine Grillkota im eigenen Garten steht?!

Eine Grillkota ist eine Grillhütte, die mit einer Feuerstelle in der Mitte ausgestattet ist, meist einem Holzkohlegrill mit Kaminabzug. Rundherum sind Sitz-Bänke kreisförmig angeordnet, auf denen man gemütlich Platz nehmen kann. Besonders raffiniert sind Kotas, bei denen sich die Wände ganz einfach heraus nehmen lassen, sodass im Winter eine urige Hütte, im Sommer hingegen ein toller Grill-Pavillon vorhanden ist. Das ist vor allem auch im Sommer toll, da man nun unabhängig vom Wetterbericht und der Regenwahrscheinlichkeit zur nächsten Grillparty laden kann.

 

Saunieren und Grillen – Wellness pur im Winter!

Den ganz besonderen Clou stellen Grillkotas dar, die neben dem Grillplatz gleichzeitig auch eine Sauna integriert haben. Das bedeutet: Auf der einen Seite kann sauniert und auf der anderen können am Kaminfeuer Grillwürstchen und Glühwein genossen werden. Eine Kota, die Sauna und Grillen miteinander kombiniert, steht nicht nur bei den Freunden im Mittelpunkt, sondern ist auch wirklich hübsch im Garten anzusehen. Solche eine Grillhütte ist sicher ein Riesen-Highlight, vor allem für Menschen, die gern mal einen Urlaubstag einlegen – im eigenen Garten.

Grillhüten mit integrierter Sauna habe ich in Deutschland bei diesem Anbieter gefunden: grillkota.isidor.eu